Titelbanner

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarsen

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarsen zählt 80 aktive Mitglieder im Alter von 17 - 60 Jahren. Voraussetzung für den Dienst in der Feuerwehr ist neben der körperlichen und geistigen Eignung das Erreichen des Mindestalters von 17 Jahren bzw. das Unterschreiten des Höchstalters von 60 Jahren. Der Einsatzabteilung folgt die Aufnahme in die Alters- und Ehrenabteilung mit zur Zeit 10 Mitgliedern.

Alle Mitglieder der Einsatzabteilung sind ehrenamtlich – das heißt ohne jegliche Bezahlung – 365 Tage und Nächte im Jahr für die Sicherheit der Bevölkerung in der Stadt Volkmarsen und den umliegenden Ortschaften da. Im Einsatzfall erfolgt in der Regel eine „Stille Alarmierung“ der Einsatzkräfte durch die Zentrale Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg über Funkmeldeempfänger. Eine ständige Erreichbarkeit ist somit gewährleistet. Darüber hinaus ist auch die Alarmierung über Sirene möglich.

Das Einsatzspektrum der Feuerwehr Volkmarsen umfasst getreu dem Motto Retten-Löschen-Bergen-Schützen Brandeinsätze und Hilfeleistungseinsätze aller Art – soweit das dazu erforderliche Gerät vorhanden ist - sowie den vorbeugenden Brandschutz. Im Jahr werden etwa 30-40 Einsätze absolviert – vom Brandeinsatz über das Abstreuen von Ölspuren, das Retten von Verletzen aus verunfallten Fahrzeugen, Türöffnungen für den Rettungsdienst bis hin zur Entfernung von Wespennestern und zur Stellung von Brandsicherheitsdiensten.

Die Übungsabende der Einsatzabteilung finden regelmäßig donnerstags ab 20 Uhr und weitere Übungsstunden jeden ersten Sonntag im Monat ab 9.30 Uhr im Feuerwehrstützpunkt statt. Der Dienst besteht im wesentlichen aus:

  • Theoretischem Unterricht und Weiterbildung (Vorträge, Präsentationen)
  • Praktischen Tätigkeiten und Übungen sowie Fahrzeug- und Gerätekunde
  • Theoretische und praktische Vorbereitung und Teilnahme an Wettkämpfen
  • Pflege, Reinigung und Instandhaltung von Ausrüstung, Fahrzeugen, Gerätschaften und dem Feuerwehrstützpunkt
  • Teilnahme an Verbandstagen, Versammlungen, Übungen, Jubiläen
  • Unterstützung und Zusammenarbeit mit anderen Vereinen
  • und vieles mehr

Darüber hinaus werden Lehrgänge und Seminare auf Kreisebene sowie auf der Landesfeuerwehrschule in Kassel angeboten. Sämtliche Atemschutzgeräteträger sind verpflichtet, einmal im Jahr die Übungsstrecke des Landkreises Waldeck-Frankenberg im Stützpunkt der Feuerwehr Korbach zu durchlaufen.

Natürlich spielt auch die generationsübergreifende Kameradschaftspflege eine wichtige Rolle. Gemütliches Beisammensein nach getaner Arbeit spielt eine ebenso bedeutende Rolle wie gemeinsame Ausflugsfahrten und zahlreiche Feste und Feierlichkeiten – mit und ohne Familien.

Der im Jahr 2002 eingeweihte neue Feuerwehrstützpunkt im Wiedelohweg besteht aus 6 Fahrzeughallen, einer Waschhalle, einer Werkstatt mit Nebenräumen, einer Atemschutzwerkstatt mit Füllanlage, einem Schlauchlager, drei weiteren Lagerräumen, drei Umkleideräumen zum Teil mit Duschräumen (davon einer für Frauen und einer für die Jugendfeuerwehr), einem Büro für die Führungskräfte, einem Funkraum, einer Küche und zwei Schulungsräumen (davon einer für die Jugendfeuerwehr).

<