Titelbanner

Atemschutzgeräteträger

Die erhöhte Gefahr für Atemschutzgeräteträger an der Einsatzstelle stellt hohe Anforderungen an die Feuerwehrleute: sie müssen gesund, körperlich belastbar und für die Tätigkeiten qualifiziert sein.

Zum Nachweis der körperlichen Eignung sind regelmäßige ärztliche Untersuchungen nach G 26 erforderlich.

Voraussetzung für den Einsatz unter Atemschutz ist darüber hinaus der erfolgreiche Abschluss des Grundlehrgangs und  des speziellen Atemschutzgeräteträgerlehrgangs bestehend aus Theorie und mehrern praktischen Übungsdurchgängen in der Atemschutzübungsstrecke.

Die jährliche geforderte Belastungsübung der Geräteträger wird in der Atemschutzübungsanlage des Landkreises Waldeck Frankenberg (Korbach) durchgeführt.

 

Darüber hinaus finden Fortbildungen für Atemschutzgeräteträger in der mobilen Trainingsanlage der Fa. Dräger bzw. in der Brandsimulationsanlage in der Landesfeuerwehrschule in Kassel statt.

Der Fachbereich Atemschutz der Feuerwehr Volkmarsen wird von Klaus Teppe geleitet und betreut aktuell ca. 80 Atemschutzgeräteträgerinnen und -gerätesträger (Stützpunkt + 5 Stadtteile). Die Stützpunktfeuerwehr stellt davon ca. 35 Atemschutzgeräteträger.

-> weiter zur Atemschutzausrüstung

<