Titelbanner

Rauchmelder retten Leben!

Warum Rauchmelder?

Jährlich sterben in Deutschland etwa 500 Menschen bei Bränden. Ursache ist zu 95% das Ersticken durch toxische Gase und weniger die Temperaturen bzw. Flammen. Viele der Opfer werden im Schlaf „überrascht“: kleine Brände - meist verursacht durch technische Defekte - mit starker Rauchentwicklung können sich unbemerkt ausbreiten. Diese Gefahr kann man reduzieren, indem man Rauchmelder in der Wohnung installiert. Das hat auch der Hessische Landtag erkannt: in der am 10. Juni 2005 verabschiedeten neuen Landesbauordnung ist eine Rauchmelderpflicht sowohl für Neu- als auch für Bestandsbauten in Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren vorgesehen.

  • Im Februar 2005 hat ein Rauchmelder bei einem Brand in Herbsen schlimmeres verhindert: der Besitzer wurde durch den schrillen Alarmton geweckt, als seine Wohnung bereits verqualmt war. Personen kamen somit nicht zu schaden – es entstand aufgrund des schnellen Einsatzes der Feuerwehr nur geringer Sachschaden.
  • Im Mai 2008 wurde eine Seniorin mitten in der Nacht durch den in ihrer Wohnung angebrachten Rauchmelder geweckt: die Wohnung war bereits verraucht, weil ein Mülltonnenlager darunter brannte. Dadurch konnte eine Katastrophe in der dicht bebauten Altstadt verhindert werden.
  • Im November 2008 wurde der Besitzer eines landwirtschaftlichen Anwesens zwischen Volkmarsen und Lütersheim durch den Rauchmelder geweckt und auf einen Brand in seinem Keller aufmerksam. Auch hier konnte größerer Schaden an Menschen udn Gebäude verhindert werden.

 

Was kostet ein Rauchmelder?

Rauchmelder sind bereits ab 10EUR im Elektrofachhandel, bei Sicherheitsfirmen oder Brandschutzfirmen zu bekommen. Hierbei handelt es sich um die kostengünstigste Variante: Batteriebetriebene Rauchmelder, bei denen natürlich gelegentlich die Batterie gewechselt werden muss. Stiftung Warentest hat im Jahr 2002 mehrere Modelle getestet.

 

Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Die meisten Rauchmelder funktionieren nach dem optoelektronischen Streulichtprinzip: ein Lichtstrahl wird ab eine bestimmten Rauchkonzentration auf eine Fotozelle gelekt, die dann den Alarm auslöst.

 

Wo sollten Rauchmelder installiert werden?

Rauchmelder gehören am besten frei zugänglich in die Mitte des Raumes und grundsätzlich unter die Decke, denn Rauch ist leichter als Luft und steigt nach oben. Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure sollten auch entsprechend der Landesbauordnung in Hessen mit Rauchmeldern ausgestattet sein, darüber hinaus empfiehlt sich die Installation im Keller sowie im Wohnzimmer. Bei Installationen in Küche und Bad kann es durch Küchendämpfe und Luftfeuchtigkeit zu Funktionsstörungen kommen.

 

Worauf sollte man beim Kauf achten?

  • Download Flyer des Hessichen Innenministeriums "Rauchwarnmelder retten Leben!" hier
<