Titelbanner

Veranstaltungen

Freitag, 08. Januar 2010

Jahreshauptversammlung: 247 Aktive

Die Feuerwehren der Stadt Volkmarsen sind mit 247 ehrenamtlichen Einsatzkräften gut aufgestellt.

Und auch die Altersstruktur kann sich sehen lassen: 2/3 der ehrenamtlichen Einsatzkräfte sind unter 40 Jahre alt. Im Jahr 2009 konnten acht Freiwillige neu in der Einsatzabteilung der Feuerwehr aufgenommen werden - bei vier Übertritten in die Alters- und Ehrenabteilung. Der Nachwuchs generiert sich dabei sowohl aus der eigenen Jugendarbeit als auch aus Seiteneinsteigern.

Für die Erfüllung der ehrenamtlichen Aufgaben des Brandschutzes und der sonstigen Hilfeleistung ist eine gute Ausbildung wichtig: 47 Lehrgänge wurden absolviert, jeder dritte Aktive ist Atemschutzgeräteträger und mehr als die Hälfte der Atemschutzgeräteträger haben im vergangenen Jahr den mobilenen Brandsimulationscontainer in Korbach durchlaufen.

10 junge Männer erklärten sich bereit, unter erheblicher eigener finanzieller Beteiligung den Führerschein Klasse C zu machen. Die Stadt Volkmarsen und der Landkreis Waldeck-Frankenberg förderten die Bereitschaft mit einer Beteiligung den Kosten, um ausreichend LKW-Fahrer für die Feuerwehrfahrzeuge im Einsatzfall zur Verfügung zu haben. 10 von 30 im Landkreis für Feuerwehrleute zur Verfügung stehende Führerscheinförderungen gingen damit nach Volkmarsen, berichtet Kreißbrandinspektor Gerhard Biederbick, der die Grüße der Kreisgremien und von Landrat Dr. Kubat überbrachte. Er dankte den ehrenamtlichen Einsatzkräften für die Erfüllung der kommunalen Pflichtaufgabe Brandschutz. Vor dem Hintergrund, dass es dabei immer wieder Bilder gäbe, "die einen nicht wieder verlassen", erinnerte Biederbick an die Möglichkeit, bei Einsätzen die seit 2000 im Landkreis bestehende Notfallseelsorge hinzuzuziehen. Als wesentliche Neuerungen des HBKG (Hessisches Brand- und Katastrophenschutzgesetz) erwähnte der Kreisbrandinspektor die Möglichkeit bis zum vollendeten 65. Lebensjahr aktiv Dienst in der Feuerwehr zu leisten. Außerdem ist es nun möglich, in mehreren Feuerwehren aktiven Dienst zu leisten, so dass man sowohl in der Feuerwehr seines Wohnortes als auch in der Wehr des Arbeitsortes aktiv sein kann.

Stadbrandinspektor Eberhard Henkelmann dankte den Ehrenamtlichen für ihre geleistete Arbeit, deren Angehörigen für das Verständnis und den Arbeitgebern für die Freistellung der Mitarbeiter für insgesamt 50 Einsätze im Jahr 2009 und 47 Lehrgänge. Davon rückten die Einsatzkräfte zu 6 Wohnungs- bzw. Zimmerbränden aus, bei denen durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr schlimmeres verhindert wurde. Besonderen Dank sprach Henkelmann den Kameradinnen und Kameraden aus, die die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen durchführten sowie den Gerätewarten, die ihre zeitintensive Aufgabe stets zuverlässig und gewissenhaft durchführen. Henkelmann bedauerte, dass bei der Hessichen Leistungsübung lediglich Gruppen aus Volkmarsen und Herbsen teilgenommen haben.

Stadtjugendfeuerwehrwart Norbert Flörke berichtete über die umfangreiche Arbeit mit den 59 Jungen und 20 Mädchen in der Jugendfeuerwehr und dankte den Jugendwartinnen und Jugendwarten für ihr Engagement und den Einsatzabteilungen für die große Unterstützung bei verschiedenen Veranstaltungen. Das Ergebnis erfolgreicher Jugendarbeit: Im Jahr 2009 konnten 5 Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen werden.

Bürgermeister Hartmut Linnekugel zeigt sich stolz auf seine schlagkräftige Feuerwehr: "Wir können uns auf Sie verlassen. Alle Kameradinnen und Kameraden stehen zu 100 Prozent zu ihrer Aufgabe". Die Schwerpunkte in 2009 waren die Neubeschaffungen eines Mannschaftstransportfahrzeugs für Külte und eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20/16 für Volkmarsen, wobei in der Presse richtigerweise nicht über eine Anschaffung für die Feuerwehr sondern für die Bürger berichtet wurde, so Linnekugel weiter.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Manfred Hankel dankte für die Beteiligung an den veranstaltungen auf Kreisebene und kündigte die Überarbeitung des Konzeptes für den Kreisfeuerwehrverbandstag an.

Ehrungen:

Foto oben: Mit dem Hessichen Brandschutzehrenabzeichen am Bande in Silber  für 25 Jahre aktiven Dienst wurden geehrt: Udo Wende (Ehringen), Helmut Figge (Hörle), Fritz Engelhard, Walter Viering, Heinz Wagener (alle Külte), Dirk Geldmacher, Torsten Michel, Holger Michels, Michael Schaake (alle Lütersheim). Karl Illian (Külte) und Friedrich Schneider (Lütersheim) erhielten die Auszeichnung für 40 Jahre aktiven Dienst in Gold.


Foto unten: Das Hessische Feuerwehrleistungsabzeichen für mehrfache erfolgreiche Teilnahme an der Hessischen Feuerwehrleistungsübung erhielten in Eisen: Stefanie Mielke (Hörle), Tobias Butterweck (Herbsen), Kai Fischer (Volkmarsen), Benjamin Hitschich, Christian Scheele und Alexander Troll (alle Herbsen). In Bronze wurde das Abzeichen an Matthias Riehl (Volkmarsen) verliehen, in Silber an Benjamin Fischer und Johannes Hänle (alle Volkmarsen) und Hendrik Gottmann (Külte) erhielt die Auszeichnung in Gold.



<